Am 17. Juni haben wir bereits unsere dritte bedeutende Interaktion mit der Luft- und Raumfahrtindustrie im Laufe unserer dreijährigen Firmengeschichte begonnen. Das Business Inkubationszentrum (ESA BIC) der Europäischen Weltraumorganisation in Prag hat Neuron soundware als eines der fünf neuen Unternehmen ausgewählt, dass die derzeitige Gruppe von 16 Unternehmen beitreten wird. ESA Zentren unterstützen und entwickeln weiter innovative Technologie Start-ups, die sich mit Weltraumtechnologien beschäftigen und nach einer Anwendung im kommerziellen Bereich suchen. Real bedeutet dies, dass wir an einem 12-monatigen Projekt teilnehmen, in dem wir finanziell unterstützt und betreut werden. Am wichtigsten ist jedoch, dass wir direkt mit den Divisionen der ESA zusammenarbeiten werden und ein konkretes Projekt gemeinsam lösen werden.

Es ist unnötig zu erwähnen, dass die Luft- und Raumfahrtindustrie eine wirklich aufregende Branche ist, die für Neuron soundware definitiv kein Neuland ist. Durch die Teilnahme am Airbus BizLab Accelerator – Programm in Hamburg (1. Halbjahr 2018), konnten wir bereits erste Erfahrungen in der Luft- und Raumfahrt sammeln. Dadurch, dass wir zwei Pilotprojekte realisierten, haben wir Veranlagungen entdeckt, die für diese Branche eine sehr hohe Bedeutung haben. Später, im Jahr 2018, belegte unsere Technologie beim Innovationspreis der Deutschen Luftfahrt in Berlin einen der ersten drei Plätzen in der Kategorie Industrie 4.0. (Konkurrenten: Frauenhofer und Premium AEROTEC).  In 2019 und 2020 werden wir auf unseren Erfolg aufbauen und das nächste Kapitel der Arbeit in der Luft- und Raumfahrtindustrie beginnen.

Was für eine Bedeutung wird ESA BIC-Projekt für Neuron soundware und dessen Fähigkeiten haben?

  • Verbesserte IoT-HW, die über erweiterte Zertifizierungen (branchenspezifisch) verfügen werden.: Wir werden unsere HW (IoT-Geräte und -Sensoren) weiterentwickeln und dementsprechend anpassen.
  • Bessere und noch genauere Technologie: Wir werden mit ESA-Experten zusammenarbeiten, um unsere SW / HW-Entwicklungs-, und Testprozesse und Verfahren zu verbessern und zu standardisieren.
  • Kommerzielle Service-Entwicklung: Wir erhalten die Möglichkeit an einem kommerziellen Projekt zu arbeiten und einen MVP für einen ausgewählten ESA-Geschäftsbereich zu entwickeln, der hoffentlich zum Abschluss eines Dienstleistungsvertrages führen wird.

Unsere Priorität ist die Zusammenarbeit mit dem ESTEC Mechanical Data Lab, dass den größten Teil der ESA-Tests vor dem Flug durchführt, einschließlich mechanischen und physikalischen Vibrationen, Akustik- und Schocktests.

Lesen Sie die offizielle Pressemitteilung des ESA BIC Prag, die eine Infografik unter diesem Link enthält.